3. Chinesisch-deutscher Workshop

Untertagelabor in Kristallingestein (Beishan, China)

Vom 15. Bis zum 19. März 2017 fand der dritte „Sino-German Workshop on Radioactive Waste Disposal“ statt. Dieser wurde von chinesischer Seite von CNNC (China National Nuclear Cooperation) und BRIUG (Beijing Research Institute of Uranium Geology), von deutscher Seite aus von der BGR (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe) und dem PTKA (Projektträger Karlsruhe – Karlsruhe Institute of Technology) in Jiayuguan, China, organisiert,
Dazu war eine Vielzahl von Forschungseinrichtungen und Universitäten aus Deutschland und China eingeladen, um verschiedene Themen wie Standortsuche, Endlagerkonzepte und –technologie, Modellierung, Laborversuche und Sicherheits- und Nachweiskonzepte zu diskutieren.
DBE TECHNOLOGY GmbH nahm an dieser Konferenz teil und steuerte einen sehr positiv gewürdigten Vortrag über Konzepte und Einlagerungstechnologien für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle in Deutschland bei. Abseits des eigenen Beitrags lieferte die Konferenz viele wertvolle Erkenntnisse. Insbesondere hinsichtlich laufender und zukünftiger F&E Vorhaben für die Endlagerung in Kristallingestein in Deutschland kann die DBE TECHNOLOGY GmbH sehr von den praktischen Erfahrungen in China, z.B. im Bohren und Sprengen, im Einsatz von Tunnelbohrmaschinen oder beim Injizieren profitieren.

Höhepunkt des Workshops war der Besuch im “Beishan Exploration Tunnel“ (BET) in der Region Beishan der Wüste Gobi. Der Tunnel stellte einen Versuchsstand im Granitgestein dar, indem verschiedene Technologien erprobt wurden, die beim Bau des zukünftigen Untertagelabors am Endlagerstandort in ca. 30 km Entfernung in Frage kommen können. Der BET wurde 2015 gebaut. Heute sind sämtliche Tests schon abgeschlossen.

Im Rahmen der Kooperationsvereinbarung zwischen DBE TECHNOLOGY GmbH und BRIUG freuen wir uns darauf, auch in Zukunft von Erkenntnissen des chinesischen Endlagerprogramms zu erfahren.

Aktueller Newsletter
Mediathek