Entwicklung eines Designs für ein Endlager für radioaktive Abfälle im Irak

Standortmodell für Al-Tuwaitha im Iraq (Quelle: Sandia National Laboratories)

Irak hatte in der Vergangenheit ein  umfangreiches kerntechnisches Programm. Als Konsequenz einer Bombardierung der kerntechnischen Anlagen im Jahr 1991 kam es zu umfangreichen Schäden und Plünderungen an den kerntechnischen Standorten. Die gilt insbesondere für Al-Twaitha (ca. 30 km von Bagdad entfernt), wo 18 kerntechnische Anlagen errichtet wurden. In letzter Zeit wurden mit internationaler Unterstützung bedeutende Fortschritte bei der Stilllegung einer Anzahl von kerntechnischen Anlagen an diesem Standort erzielt. Derzeit beabsichtigt der Irak in Al-Twaitha ein Endlager für radioaktive Abfälle zu errichten, das Gegenstand eines von der EU geförderten INSC (Instrument for Nuclear Safety Cooperation) Projektes ist. Dieses oberflächennahe Endlager soll schwach und mittelradioaktive Abfälle von vergangenen kerntechnischen Aktivitäten sowie aus zukünftigen Tätigkeiten (z.B. Stilllegung und Sanierung) aufnehmen.

Ein Konsortium bestehend aus NUKEM Technologies GmbH (Projektleitung), DBE TECHNOLOGY GmbH und der slowakischen Endlagergesellschaft JAVYS wurde damit beauftragt, ein Design für das Irakische Endlager zu entwickeln. Die DBE TECHNOLOGY GmbH wird im Projekt insbesondere für das Konzeptdesign und für die Sicherheitsanalyse verantwortlich sein.

Das im Mai 2015 gestartete Projekt hat eine Laufzeit von 3 Jahren.

Aktueller Newsletter
Mediathek